Wandern: Wanderung am 1.11.2021 „Von Mingolsheim zum Letzenberg“

Am 1.November 2021 trafen trotz der unsicheren Wetterprognosen 15 Wanderer bzw. Wanderinnen am Bahnhof in Mingolsheim ein. Die Anreise mit dem Zug oder mit dem privaten PKW lief ohne Probleme. Daher konnten wir nach einer kurzen Begrüßung durch Ariane die Wanderung pünktlich um 11h starten.

Zunächst liefen wir durch den Ort Mingolsheim vorbei an vielen Wohnhäusern und entlang eines kleinen Bachs. Dabei fielen uns bereits die bunten Farben des Herbstes auf. Kräftig roter Ahorn und auffällig viele gelbe Ginkobäume säumten den Weg. Wir wanderten weiter über Graswege, die uns einen weiten Blick über Wiesen und Felder gestattete. Im Naturschutzgebiet Brettwald angekommen, liefen wir über den bei Joggern und Spaziergängern beliebten Brettwaldweg. Ein breiter und ausladender Forstweg durch den Wald vorbei an der Wanderhütte Kurbrunnenweg. Hier bogen wir links ab und verließen den Wald vorerst. Ab diesem Zeitpunkt liefen wir auf dem offiziellen Jakobsweg. Vorbei am Segelfluggelände der Ortschaft Malsch mussten wir sogar ein kleines Stück querfeldein laufen, da der Spazierweg wegen aktivem Segelflugbetrieb gerade gesperrt war. Nachdem wir dann Malsch durchquert hatten, wartete der etwas anstrengendere Teil der Wanderung auf uns. Unser Ziel, die Letzenbergkapelle war schon lange sichtbar, ebenso der steile Anstieg durch die Weinreben von Malsch. Aber auch dieser ging vorüber und uns empfingen schließlich viele freie Sitzbänke für unsere Vesperpause. Hier an der Letzenbergkapelle, eine Wallfahrtskapelle am Jakobsweg, legten wir eine größere Rast ein. Aufgrund des durchwachsenen Wetters waren wir trotz Feiertag fast alleine. Wir nutzten die Gelegenheit, um einen Blick ins Innere der Kapelle zu werfen und auch um die ein oder andere Kerze anzuzünden. Aufkommende Fragen zu geschichtlichen Hintergründen konnten mithilfe der modernen Technik und freier Enzyklopädie zufriedenstellend beantwortet werden. Zwar spickte sogar kurz die Sonne durch die Wolken, aber es ging ein kalter Wind und so brachen wir nach dem Gruppenfoto gleich wieder auf. Über den wilden Kapellenpfad, der den Letzenberg etwa 20m unterhalb der Kapelle umrundet, gelangten wir an die Westseite des Berges, an dem man einen gigantisch tollen Ausblick über die Rheinebene und den Kraichgau bis in die Pfalz hat. Nun liefen wir entspannt abwärts durch die Weinberge zurück durch Malsch, vorbei am Segelfluggelände in den Wald. Danach folgten wir über schmale und teils wilde Waldwege zurück nach Mingolsheim. Durch den Sturm, der ca. 1 Woche vorher getobt hat, mussten wir einigen umgefallenen Bäumen ausweichen oder darüber klettern. Leider standen wir beim Tierpark trotz Feiertag vor verschlossenen Türen, da ja Montag war. Aber so kamen wir zu mindestens pünktlich zum Essen. Zurück in Mingolsheim spazierten wir nun durch den Kurpark, der erst dieses Jahr neu gestaltet worden war.

Mit viel Hunger und Durst kehrten wir im Glashaus in Mingolsheim ein. Die Speisekarte konnte vom kleinen Snack bis zum Rumpsteak, vorbei an mehreren vegetarischen und veganen Gerichten wirklich jeden Hunger stillen. Gesättigt und zufrieden waren es nur noch ein paar 100m zurück an den Bahnhof. Dort stellten wir dank der Aufzeichnungen von Fitness-Uhren und Handys fest, dass es ca. 17km statt der veranschlagten 13km waren. Stolz auf den geleisteten Sport und dankbar für das stabile Wetter und die tollen Eindrücke, verabschiedeten wir uns am Bahnhof und fuhren mit PKW oder Zug zurück nach Hause.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.